Sichtbarkeit und Repräsentanz von queer of color

Freitag, 13. Dezember 2019
HAWK, Renatastr. 11, 31134 Hildesheim, Haus A, Raum 104

von:
Prisma – Queer Migrants
„Gemeinsam sind Wir das Licht – die Summe aller Farben.“

Unter dem Titel ›Show your true colors‹ bieten wir einen queersensiblen Workshop für Menschen an, die der LGBTIQ*-Community angehören, Straight Allys sind oder sich ernsthaft für diese Thematik interessieren. Thematisiert wird die Sichtbarkeit und Repräsentanz queerer BIPoCs und Menschen mit Migrationskontext/Mehrfachzugehörigkeit in der Mehrheitsgesellschaft. Und außerdem der Wunsch und die Suche nach empowernden Räumen und Gruppen, in denen keine dieser Identitäten abgelehnt werden.

Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Bei Fragen sind wir unter kontakt@nullhiqueer.de zu erreichen. Bitte meldet euch unter der angegebenen Mail-Adresse an!

Queering the Crip or Cripping the Queer?

03. Dezember 2019, 18-20 Uhr
HAWK, Renatastr. 11, 31134 Hildesheim, / Achtung – Raumänderung: / Haus B, Cafete

Was macht eigentlich (Queer)Feminismus behindert? Oder besser: Wo ist die Dimension Behinderung im Queer(Feminismus) und andersrum? Was bedeutet ›Crip‹? Und wo sind diese Queer Crips überhaupt, jetzt wo der alternative Club eine Rollstuhlrampe hat?

Ausgehend vom 2003 erschienenen Essay ›Queering the Crip or Cripping the Queer?‹ von Carrie Sandahl suchen wir gemeinsam nach dem subversiven Potenzial der Überschneidung von queeren und crip Identitäten. Anhand von Bildern, Clips, Fotos und Gedichten von KünstlerInnen mit Behinderung soll schließlich u.a. der Frage nachgegangen werden: Wer ist eigentlich dieses (queere) ›Wir‹ bzw. wie kann dieses in der Zukunft aussehen?

Ein einführender Vortrag von Steven Solbrig. Steven arbeitet seit 10 Jahren in unterschiedlichen Formaten u.a. zu Rassismus, Sexismus und Ableismus. Homepage unter: https://stevensolbrig.wordpress.com und Kontakt unter post@nullstevensolbrig.de.

Kostenfreie Veranstaltung. Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Menschen mit Seh- und/oder Hörbeeinträchtigung können sich bezüglich Unterstützungsangeboten unter kontakt@nullhiqueer.de an uns wenden.

Rosida Koyuncu: Gefängnisjahre in der Türkei

15. November 2019, 17:30-20:00 Uhr
Raum HIA E01, Goschentor 1, 31134 Hildesheim

Podiumsveranstaltung (ku/de) mit Rosida Koyuncu

Rosida ist ein*e kurdische*e LSBTIQ*-Aktivist*in, investigative*r Journalist*in und ehemalige*r politische*r Gefangene*r aus Amed (Diyarbakir). Rosida wird ein Buch über ihre*seine Gefängnisjahre vorstellen und unter anderem über die LSBTIQ*-Bewegung in Kurdistan sowie die Situation von LSBTIQ*-Personen im türkischen Knast berichten. Außerdem wird ein Kurzfilm gezeigt, den Rosida mitproduziert hat.

Es wird eine Übersetzung vom Kurdischen ins Deutsche geben.

Der Veranstaltungsort ist ebenerdig im Erdgeschoss erreichbar. Fragen können an kontakt@nullhiqueer.de gerichtet werden. Die Veranstaltung wird aus den gleichstellungspolitischen Mitteln der HAWK gefördert.

Veranstaltungstipp: Wen-Do-Kurs

Wen-Do -Kurs des Gleichstellungsbüros der Uni Hildesheim
Selbstverteidigung und Selbstbehauptung

Freitag, den 15.11.2019, 14:00 bis 19:00 Uhr
anschließend jeweils 2 Std./wöchentlich ab Mittwoch, den 20.11.2019 bis 22.01.2020, 18:00 bis 20:00 Uhr
Universität Hildesheim,Hauptcampus Raum G 307

Wir möchten euch auf einen Wen-Do-Kurs aufmerksam machen, der von Wen-Do Trainerin Ira Morgan über das Gleichstellungsbüro angeboten wird. Als ganzheitliches Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzept, bietet Wen-Do die Möglichkeit zu lernen, wie Frau* sich in Gefahrensituationen schützen kann.
Mehr Informationen zum Kurs findet ihr unter: https://www.uni-hildesheim.de/media/presse_news/Veranstaltungskalender_Anhaenge/2019_20_Flyer_Wen-Do_Kurs.pdf

Veranstaltungstipp: SELBSTBEHAUPTUNG FÜR FLINT* mit Nele Möhlmann

06.11.2019, 17-20:00 Uhr
Hohnsen 1, HAWK Hildesheim, Theaterseminarraum HIB_116

Näheres dazu findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/2595237094040866/
Der Workshop ist offen für FrauenLesbenInterNonBinaryTrans*Personen (kurz: FLINT*-Personen).

Antiqueere Ideologie

Theaterhaus Hildesheim
01. November 2019
18-20 Uhr

Lesung und anschließendes Gespräch mit Hannah Engelmann aus ihrem Buch „Antiqueere Ideologie. Die Suche nach identitärer Sicherheit – und was politische Bildung dagegen ausrichten kann“

»Inzwischen ist in Deutschland ein heterogener Block von katholischen Kirchenvertretern und Evangelikalen über Neoliberale und Rechtskonservative bis hin zu völkischen Nationalsozialen in der Frage geeint: ›Gender‹ muss gestoppt werden. Der Diskurs entspringt klerikalen Kreisen, hat sich aber längst in bürgerlichen wie rechten Medien festgesetzt.« – aus der Einleitung

Diskurse gegen Gleichstellung, Geschlechterforschung und die Freiheit des geschlechtlichen Ausdrucks haben Konjunktur. Von Vatikanstadt bis Washington und Rio, von Kisslegg bis Schnellroda finden sich Allianzen gegen die Feindbilder von ›Gender-Ideologie‹ und ›Frühsexualisierung‹. Sie geben vor, ›Natur‹, ›Volk‹ und ›Familie‹ gegen den ›Verfall‹ zu schützen. Ihre Akteur*innen sehnen sich nach Sicherheit und klaren Grenzen, fürchten sich vor Verwischungen und Dekonstruktion: Sie propagieren eine anti-queere Ideologie.
Was veranlasst Menschen, sich im Netz dieser Ideologie zu verfangen – und wie kann politische Bildung sie darin bestärken, eigene Wege jenseits rigider Normen und autoritärer Sehnsüchte zu gehen? Dieser Frage geht Autorin Hannah Engelmann auf verschiedenen Ebenen nach. Sie untersucht die Wurzeln antiqueerer Ideologie im Feld der Ökonomie und in der Weise, wie wir zu Subjekten werden und uns mit Kollektiven identifizieren. Dabei kommt ein komplexes Wechselspiel von politischen und psychischen Regressionen zum Vorschein. Angesichts dessen stellt sie Überlegungen dazu an, was eine kritische Diversity Education dem entgegensetzen kann. Sie führt Gespräche mit erfahrenen Praktiker*innen der politischen Bildung aus gewerkschaftlichen, queeren und anti-rassistischen Kontexten. Am Ende stehen konkrete Ideen für eine Bildungsarbeit, die zu einer sichereren Gesellschaft für Alle beiträgt, indem sie kollektive Identifizierungen verunsichert.

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. und dem AStA HAWK Hildesheim

Buchstabengefühle – eine poetische Einmischung

ameis Buchecke, Andreas-Passage 1, 31134 Hildesheim
23. Oktober 2019
19:30-22:00 Uhr

💜💜💜 Der ERSATZTERMIN steht fest. YAY! 💜💜💜

– – –

Lahya – Stefanie-Lahya Aukongo ist eine Schwarze, mehrfachverwobene Künstlerin.

Am Mittwoch, 23. Oktober wird sie als Spoken-Word-Poetin nach Hildesheim kommen, um sich poetisch einzumischen.

Mit Tiefe, Verbundenheit, Empowerment, viel Poesie, und hier und da mit Gesang wird Lahya über Dekolonialisierung, Heilung, Privilegien, Identität_en und kollektive Liebe poetisieren.

Gucken:
http://stefanie-lahya.de
Kommen: https://www.facebook.com/events/1311131032395039/
Glotzen:

– – –

Die Lesung ist kostenfrei.

Der Veranstaltungsort ist ebenerdig im Erdgeschoss zu erreichen. Fragen zum Veranstaltungsort oder ganz allgemein können an kontakt@nullhiqueer.de gerichtet werden! ♥

Liebespaar, küsst euch ma. Und wen noch?

Mittwoch, 07. August 2019
18:30-20:30 Uhr
Trillke – Gut, Steinbergstraße 42, 31139 Hildesheim

*** Achtung! Die Veranstaltung findet um 18.30 Uhr im Trillke-Gut (Steinbergstrasse 42, 31139 Hildesheim) statt! ***

Vortrag und Gespräch mit Gesa Mayer (www.gesamayer.net)

Nach gängigen Vorstellungen sollten sich Liebesbeziehungen und Intimität ausschließlich zwischen je zwei Menschen abspielen. Idealerweise ergänzen sich beide Partner_innen perfekt, und Hingezogenheit zu mehr (oder weniger) als einer Person zurzeit gilt als hochproblematisch. Die Beziehungsphilosophie der Polyamorie dagegen behauptet, es sei durchaus möglich und wünschenswert, mehrere zugleich zu lieben – und stellt damit gesellschaftliche Gewissheiten über Liebe und Begehren grundlegend infrage. Oder? Vortrag und Gespräch laden ein, sich das Verhältnis von Mono- und Polyamorie mal etwas genauer anzusehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der QueerFeministischenFerienFreizeit im Trillke-Gut statt. Mehr zum Programm findet ihr unter https://www.facebook.com/events/594366761084596/?ti=cl

– – –

Fragen zum Veranstaltungsort oder ganz allgemein können an kontakt@nullhiqueer.de gerichtet werden! ♥

Seebrücke – Bundesweite Demonstrationen am 06.07.2019

Seebrücke

AUFGEPASST!!! Am SAMSTAG / 6.7. finden in über 60 Städten Europaweit Demonstrationen statt, auch in Hildesheim! Um 14 UHR ab dem HAUPTBAHNHOF!

*** Für Sichere Fluchtwege statt Kriminalisierung
*** Für Solidarität mit Geflüchteten und
*** Für Held*innen wie Carola Rackete

Weitere Orte und Termine findet ihr unter https://seebruecke.org.

Lieben als politisches handeln

Mittwoch, 3. Juli 2019, 17.00 bis 20:00 Uhr
Zeichensaal / HIWC 123, HAWK Hildesheim, Renatastraße 11, 31134 Hildesheim

Lieben als politisches handeln

*** Lesung und Workshop mit lann hornscheidt (www.lannhornscheidt.com) ***

Wie soll das gehen, politisch zu lieben? Wie kann es möglich sein, das politisch-aktive Sein liebend zu gestalten?

Es wird ein Ansatz vorgestellt, wie Lieben wieder politisch verstanden werden kann. Durch eine Mischung aus Lesung und Workhop-Anteilen können die Teilnehmenden sich mit ihrem eigenen Politik- und Liebesverständnis beschäftigen, bekommen Anregungen dazu und wie Lieben politisch gestaltet sein kann. Dies beginnt mit einem Selbstlieben, welches Verbindungen schafft mit sich selbst, anderen und Welt und welches Diskriminierungen ernst nimmt und diese verändern will. Durch Lieben als politisches Handeln eröffnen sich neue Möglichkeiten jenseits von ›wird‹ und ›die anderen‹-Logiken, jenseits von ›gut‹ und ›böse‹, ›richtig‹ und ›falsch‹. Lieben ist ein wertschätzendes, verbindendes Agieren für eine gewaltfreiere Welt und nicht ein Kämpfen gegen etwas. Wie könnte das aussehen, was sind die ersten Schritte? Die Veranstaltung lädt dazu ein, darüber nachzudenken und Ideen zu diskutieren und auszuprobieren.

– – –

Der Veranstaltungsort ist ebenerdig und über einen Fahrstuhl (im Eingangsbereich) zu erreichen. Eine barrierefreie Toilette ist vorhanden. Fragen zum Veranstaltungsort oder ganz allgemein können an kontakt@nullhiqueer.de gerichtet werden! ♥